„Denunzianten-Webseiten“ gelöscht

Die Finanzverwaltung hat am 4.1.2017 die Webseiten gelöscht, die sich ihrem Inhalt nach mit der elektronischen Umsatzerfassung (EUE) befasst hat. Diese Seiten haben trotz ihrer kurzen Existenz bereits den Beinamen „Denunzianten-Web“ erhalten. Auf ihnen konnten anonyme Anzeigen erstattet werden, wenn in Restaurants oder Unterkunftseinrichtungen keine Quittungen aus der EUE ausgestellt werden. Zur Anzeige hat eine elektronische Beschwerde ausgereicht, in die im Formular die USt-IdNr. des Unternehmers, eine Beschreibung und der Typ des Betriebs, die Umsatzart, das Datum, die Zeit und Adresse auszufüllen waren. Nach Eintragung all dieser Angaben musste nur noch das Feld „Melden“ angeklickt werden und schon war die Beschwerde fertig. Zum besseren Verständnis des Vorgehens diente eine Meldeanleitung. Diese Webseiten existieren über einen Monat, in dieser Zeit hat die Finanzverwaltung ca. 2 100 Anzeigen erhalten. Als Hauptproblem dieser inzwischen gelöschten Seiten hat sich die Anonymität herausgestellt. Auch nach Löschung dieser Seiten gehen bei der Finanzverwaltung immer noch Anzeigen ein, entweder auf verschiedenen elektronischen Wegen (z. B. per E-Mail), per Post oder nicht zuletzt auch durch persönliche Anzeigen.