Erhöhung des Schwellenwertes für Intrastat-Meldepflicht seit dem 1. 1. 2019

Zum 1. 1. 2019 wurde die Meldeschwelle für Intrastat für den Versand auf 12 Millionen CZK und für die erhaltenen Waren auf 12 Millionen CZK erhöht. Bis zum 31. 12. 2018 betrug der Schwellenwert 8 Mio. CZK.

Die Auswirkung des Schwellenanstiegs in der Praxis ist wie folgt:

Wenn der Auskunftspflichtige im Jahr 2018 die Meldeschwelle von 8 Mio. CZK erreicht, ist er verpflichtet, die Daten mindestens bis Ende 2019 mit Intrastat-Bericht zu melden. Wenn der Auskunftspflichtige 2019 die neue Meldeschwelle von 12 Mio. CZK nicht erreicht, erlischt die Intrastat-Meldepflicht am 31.12.2019. Wenn der Auskunftspflichtige 2019 die neue Schwelle von 12 Mio. CZK überschreitet, gilt die Berichterstattungspflicht für Intrastat mindestens bis Ende 2020.

Der Auskunftspflichtige, der die Meldeschwelle von 8 Mio. CZK im Jahr 2018 nicht erreicht, muss im Jahr 2019 keine Intrastat-Meldung mehr vorlegen, bis er die Meldeschwelle von 12 Mio. CZK pro Kalenderjahr überschreitet.