„Melden einer nicht ausgestellten Quittung“ auf den Seiten der tschechischen Finanzverwaltung

Novinky

Während Händler im Gaststätten- und Hotelgewerbe gespannt die Tage bis zum Start der ersten Welle der Einführung der elektronischen Umsatzerfassung am 1. Dezember zählen (Tag, den sich viele von ihnen im Kalender rot angestrichen haben), überlegen diejenigen, die auf der „anderen Seite der Barrikade“ stehen, größtenteils, wie und wenn überhaupt diese Neuigkeit sie betrifft.

Ihre Unsicherheit erleichtert ihnen halbwegs das Wissen, dass sich auf den Seiten der Finanzverwaltung zwei momentan noch funktionsuntüchtige Links befinden, wie mit (nicht)ausgestellten Quittungen zu verfahren ist: unter dem ersten Link „Prüfung der Quittung“ kann geprüft werden, ob die Steuer aus dem von Ihnen gezahlten Betrag auf tatsächlich abgeführt wurde, unter dem zweiten Link „Meldung einer nicht ausgestellten Quittung“ kann gemeldet werden, dass Ihnen vom (in der Zukunft nicht nur) Restaurant keine Rechnung ausgestellt wurde, so dass der Sünder dann zu recht bestraft werden kann. Erwähnt werden sollte noch, dass dieser Aspekt von vielen als besonders empfindlich wahrgenommen wird, da sie ihn für einen Grenzfall zu den guten Sitten halten und sie häufig sogar meinen, dass dies unter dem Mantel der pseudoethischen Gerechtigkeit zum Denunzieren verleiten könnte.

Die Tatsache, ob der genannte Link genutzt werden sollte oder nicht, ist von Fall zu Fall zu beurteilen und vom Gewissen eines jeden von uns abhängig …