Geltendmachung des Steuerverlusts

24. 4. 2020
Geltendmachung des Steuerverlusts

Die Regierung plant eine Änderung des Einkommensteuergesetzes und will die mögliche Geltendmachung eines Steuerverlusts erweitern. Die vorbereitete Änderung sieht die Geltendmachung eines Steuerverlusts rückwirkend in den zwei vorangegangenen Veranlagungszeiträumen und 6 (von gegenwärtig 5) nachfolgenden Veranlagungszeiträumen vor. Einen Steuerverlust würde der Steuerpflichtige rückwirkend in Form einer nachträglichen Steuererklärung oder im Rahmen einer gegebenenfalls laufenden Steuerkontrolle abziehen. Die erweiterten Bedingungen könnten erstmals auf einen Steuerverlust Anwendung finden, der für den am 30.6.2020 endenden Zeitraum oder später bemessen wurde.

Benötigen Sie Hilfe?

Wir sind für Sie da und beraten Sie gerne anhand detaillierterer Informationen und Unterlagen. Kontaktieren Sie uns, um ein unverbindliches Beratungsgespräch zu vereinbaren.


Wir geben klare Antworten

In unserer Kommunikation mit Kunden verstecken wir uns nicht hinter langen Gesetzeszitaten, sondern geben eine klare und verständliche Antwort.

Wir denken mit dir

Wir lösen immer ein spezifisches Problem in Bezug auf die Gesamtbedürfnisse des Kunden und nehmen unsere Empfehlungen nicht aus dem Zusammenhang.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Wir liefern direkt an Ihre E-Mail

CAPTCHA
Anti - Robot Test
Ein Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
© Schaffer & Partner 2024 | Created by: drualas.cz
Move up