Mindestlohn ab dem 1.1.2016

Novinky

Mit Wirksamkeit ab dem 1. Januar 2016 erhöht sich sowohl der Basissatz des Mindestlohns, als auch der Mindestlohn für Arbeitnehmer mit Invalidenrente.Der monatliche Mindestlohn erhöht sich um 700 CZK von gegenwärtig 9.200 CZK auf 9.900 CZK und der Mindeststundensatz von 55 CZK auf 58,70 CZK für eine Wochenarbeitszeit von 40 Stunden.

Der monatliche Mindestlohn für Arbeitnehmer mit Körperbehinderung erhöht sich um 1 300 CZK von gegenwärtig 8.000 CZK auf 9 300 CZK und der Mindeststundensatz von 48,10 CZK auf 55,10 CZK für eine Wochenarbeitszeit von 40 Stunden.

Was passiert, wenn der Lohn, das Gehalt oder die Vergütung die Höhe des Mindestlohns nicht erreicht?

Sollte der Lohn, das Gehalt oder die Vergütung aus einer Vereinbarung im Kalendermonat die Höhe des Mindestlohns nicht erreichen, ist der Arbeitgeber verpflichtet, dem Arbeitnehmer einen Zuschlag zu zahlen, ungeachtet seiner verschuldeten oder nicht verschuldeten geringeren Leistung, was auch für mit Aufgabenlohn vergütete Arbeitnehmer gilt.

In den erreichten Lohn oder Gehalt, der für die Entstehung des Anspruchs auf Nachzahlung bis zum Mindestlohn maßgebend ist, werden alle Lohnleistungen eingeschlossen, mit Ausnahme des Lohns oder Gehalts für Überstunden, Feiertags-, Nachtzuschläge, Zuschläge für Arbeit in einem erschwerten Arbeitsumfeld und für Wochenendarbeit. In den Lohn (Gehalt) ebenfalls nicht eingeschlossen werden Leistungen, die im Zusammenhang mit der Beschäftigung gewährt werden, insbesondere Lohnersatz, Abfindung, Diätenzahlungen und Vergütung für Arbeitsbereitschaft.